Allwetterplatz für die Hühner

Diesen Sommer ist bei unserem oberen Hühnerstall ein neuer grosser «Allwetterplatz» entstanden. ☄️🌊

Dieser ist mit grobem Kies gefüllt. So dürfen die Hühner ab sofort auch bei nassem Wetter ganz ins Freie. 🌦 Im Kies können sie scharren, picken und «sandbaden» was das Zeug hält (deshalb auch das dreckige Füdli beim Huhn auf dem Bild). 💩 Das lieben sie!

Bis anhin durften unsere Hühner bei Wind und Wetter zwar in den Wintergarten aber die Wiese war dann tabu. Dies vor allem, um die Wiese zu schützen. Bei so vielen Hühnern würde die Auslaufwiese schnell wie ein Acker aussehen. Und davon haben die Hühner, die Alpakas und auch wir nichts. 🦙🐔

Umso besser, dass es ab sofort für jede Wetterlage eine passende Option für unsere Hühner gibt. 😍

Willkommen zuhause, Stella

Das ist Stella, unser neuster Familienzuwachs. Stella ist ein Hovawart-Welpe aus Pontresina. Seit Mitte Mai wohnt die kleine Maus bei uns. Momentan entdeckt sie fleissig ihr neues zuhause und macht ganz schön viel Seich – wie alle Hundewelpen halt. Sie muss noch viel lernen und dafür besucht sie mit Susanne einmal in der Woche die Hundeschule.

Die Agrarinitiativen betreffen uns!

Wir sind betroffen! Mit den beiden extremen Agrarinitiativen – Tinkwasser- und Pestizidfrei-Initiative – dürften wir kein Futter mehr für unsere Legehennen zukaufen. Selber produzieren ist unmöglich. Einzige Lösung wäre, unsere Legehennen aufzugeben oder aus dem Direktzahlungssystem auszusteigen. Die Direktzahlungen werden den Landwirten für ökologische Leistungen ausbezahlt – NICHT für Pflanzenschutz! Mit einem Ausstieg werden diese Leistungen sowie such das Verbot von Pflanzenschutz ganz hinfällig – Verliererin ist die Natur.

Insgesamt würde in der Schweiz weniger produziert werden und das bei wachsender Bevölkerung. Die Folgen wären mehr (unkonkontrollierte!) Importe und teurere Schweizer Produkte.

❌ Wir (und unsere Hühner🙂) sagen 2x NEIN zu den extremen Agrarinitiativen. Wir möchten weiterhin hochwertige gesunde Schweizer Eier für euch produzieren. 🤍

Unterstütze auch du die regionale Produktion und die Schweizer Landwirte: Stimme am 13. Juni 2x NEIN zu den extremen Agrarinitiativen.

Familie Signer

jetzt gibts Ostereier

Ostern ist zwar gefühlt noch 100 Jahre weg, aber der April ist dann doch auf einmal da. 🐣

Auf jeden Fall sind wir bereits parat und haben unsere eigenen «Signer-Eier» färben lassen. 😍🥚

Die Eier in den sechs leuchtenden Frühlingsfarben gibt es ab sofort bei uns im Hofladen. Es hät solangs hät!

Wir freuen uns auf euch.

Wir halten glückliche Hühner

Unsere Hühner dürfen jeden Tag nach draussen in den Wintergarten. Sommer und Winter, 7 Tage die Woche. Bei trockenem, schönem Wetter sind auch die Zugänge auf die grüne Wiese offen.

Im geschützten Aussenklimabereich dürfen die Hühner im Stroh picken, sich im Sandbad wälzen oder auf Kalksteinen herumpicken. Hühner können zwar nicht gut fliegen jedoch sitzen sie trotzdem gerne auf den hohen Sitzstangen. Mit den automatischen Tränken ist das Geflügel auch im Wintergarten immer mit ausreichend Wasser versorgt.

In der Schweiz können sich alle Hennen frei in ihren Ställen bewegen. Zusätzlich steht den meisten Hühner auch ein Wintergarten zur Verfügung. Rund 80 % aller Schweizer Hühner haben Zugang zur Weide. Käfighaltung ist in der Schweiz seit 1991 verboten. Weltweit werden aber noch immer 90 % aller Legehennen in Käfigen gehalten! =(

Unsere Hühner liegen uns am Herzen, wir geben alles, damit sie sich wohlfühlen und ein schönes Leben haben.

Denn glückliche Hühner legen nun mal die besten Eier.

Wir sind auf Social Media

Seit wenigen Tagen sind wir auf Instagram und Facebook vertreten. Auf den beiden Plattformen erfährst du nach und nach spannendes direkt ab Hof und natürlich Tipps & Tricks rund ums Thema „Huhn und Ei“.

Jetzt fragt ihr euch bestimmt, warum wir das machen? Einerseits möchten wir so unserer tollen Website etwas Traffic gönnen. Andererseits ist es eine coole Möglichkeit der Öffentlichkeit virtuell die Hoftüren der Waldruh zu öffnen. Live ist das aus Hygienegründen nicht ganz so einfach. Wir möchten das oftmals etwas schäbige Bild von einem typischen Bauern hinter uns lassen und zeigen, dass die heutigen Landwirte ziemlich modern unterwegs sind. Und dazu gehört halt auch eine gewisse Onlinepräsenz.

Also auf was wartet ihr noch? Tretet ein und geniesst den Blick hinter die Kulissen. Auf jeden Fall freuen wir uns, wenn ihr unseren Profilen folgt und unsere Beiträge fleissig liket.

Falls du jetzt grad kein Instagram- oder Facebookprofil hast und auch keins erstellen möchtest. Wir können dich beruhigen! Die wichtigen „Meilensteine“ posten wir nach wie vor auch auf der Website unter „News aus der Waldruh“.

Wie läuft das eigentlich genau mit den Eiern?

Auf unserem Hof, der „Waldruh“ in Niederbüren halten wir in zwei Ställen total 13’000 Hühner. Diese legen grundsätzlich so ziemlich jeden Tag ein Ei. Im Durschnitt haben wir pro Tag 12’500 Eier. Ja, ihr lest richtig, jeden Tag. Und die Hühner kennen auch kein Wochenende oder Ferien. 🙂

Diese Eier legen sie in sogenannte „Nester“. Das sind dunkle Kabäuschen im Stall. Hühner mögen es dunkel und ungestört beim Eierlegen. Diese „Nester“ sind so konzipiert, dass die Eier direkt auf ein Band rollen, womit sie dann in den Vorraum transportiert werden.

Im Vorraum beginnt unsere eigentliche Arbeit. Die Eier müssen kontrolliert, geputzt und abgepackt werden. Das Abpacken in 30er-Gitter funktioniert inzwischen automatisch. Aber die Eier putzen, aussortieren und die Gitter stappeln ist noch Handarbeit.

Auf dem Bild seht ihr, was wir genau machen. Dreckige Eier werden geputzt oder sogar ausgetauscht, Federn entfernt und die Eier richtig im grünen Gitter platziert – Spitz nach unten! Geputzt werden die Eier mit den grauen Schwämmchen. Wenn man es ganz genau nimmt, schleifen wir den Dreck einfach weg. 🙂 Wasser ist für die Reinigung nicht so geeignet, da die unsichtbare natürliche Schutzschicht des Eis dann weggewaschen wird. MIt dem Schleifschwämmchen beschädigt man diese Schicht nur minim.

Kaputte, zu kleine oder unförmige Eier kommen ebenfalls raus. Diese „Bruch“- oder „Haarrisseier“ werden zu günstigeren Preisen direkt ab Hof verkauft.

In diesen grünen Gittern verlassen unsere sauberen Eier den Hof in Richtung Grosshandel.

Was bedeuten die Zahlen auf dem Ei?

Was bedeuten eigentlich diese Zahlen auf den Eiern? Wir erklären es dir: Die erste Zahl gibt die Qualität an. 0 bedeutet Bio, 1 bedeutet Freilandhaltung, 2 bedeutet Bodenhaltung und 3 bedeutet Käfighaltung (in der Schweiz verboten). Danach folgt der Ländercode: CH = Schweiz.

Nach dem Ländercode folgt eine mehrstellige Zahl, die den Produzenten identifiziert. Unter www.gallosuisse.ch/code kann man diesen Code eingeben und erfährt, von welchem Produzenten die gekauften Eier stammen. 📍

Hier fünf weitere spannende Facts zu Schweizer Eiern:

1️⃣ Herr und Frau Schweizer essen pro Jahr rund 180 Eier.

2️⃣ Eier sind länger haltbar als du denkst. Bis 20 Tage nach dem Legedatum kannst du Eier problemlos ungekühlt lagern. Danach sollten sie in den Kühlschrank und sind so nochmals bis zu zwei Wochen haltbar.

3️⃣ Es gibt keinen Unterschied zwischen braunen und weissen Eiern. Sie schmecken genau gleich. Die Farbe der Eier hängt nicht von der Federfarbe der Hühner ab, sondern von der Farbe der Ohrläppchen.

4️⃣ Wird ein Ei zu lange gekocht, entsteht ein dunkler Rand ums Eigelb. Das ist eine natürliche chemische Reaktion und hat keinen Einfluss auf die Qualität des Eis.

5️⃣ Ein Huhn legt pro Tag ein Ei.

Spannend, findest du auch?

Von offline zu online

Grüezi und ein herzliches Willkommen auf unserer brandneuen Website. Ab heute ist die Waldruh auch online vertreten. Hier finden Sie Informationen über unseren Hof unsere Produkte und natürlich auch immer die neusten News direkt aus der Waldruh.

Stöbern Sie rein. Wir freuen uns auf Sie!

Christof & Susanne Signer